"Das war typisch Podersdorf. FAST. HARD. LEGENDARY."

2481 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 29 (!) Nationen bedeuteten einen neuen Teilnehmerrekord beim 30. AUSTRIA TRIATHLON von 1. bis 3. September 2017 in Podersdorf...
04.09.2017

Der traditionsreichste Triathlon in Österreich feierte sein Jubiläum also standesgemäß und spannte den Bogen wie gewohnt vom Kids Aquathlon am Freitag, die Bewerbe über Lang- & Halb-Distanz am Samstag bis zu den sonntäglichen Rennen über die Sprint- und Olympische Distanz. Eine Übersicht zu den sportlichen Highlights gibt´s nachstehend:

bit.ly/AUSTRIA-TRIATHLON-2017_Freitag

bit.ly/AUSTRIA-TRIATHLON-Samstag

bit.ly/AUSTRIA-TRIATHLON-2017_Sonntag


Eine sehr positive Bilanz zieht nach drei Tagen AUSTRIA TRIATHLON 2017 Organisator Daniel Döller: 
„Das war ein typisches Podersdorf-Wochenende. Mit Wind, mit Wellen, mit Sonnenschein, mit strahlenden Siegern, großartigen Leistungen, einem Weltrekord und vielen sehr emotionalen Momenten. Also absolut passend zu unserem Leitspruch FAST. HARD. LEGENDARY. und zu unserem 30. Jubiläum. Das wichtigste war natürlich, dass wir alle 2.481 unfallfrei und gesund ins Ziel gebracht haben. Diesbezüglich mein großer Dank an das gesamte Team, das auch heuer wieder phantastisch zusammengearbeitet hat und so diese Veranstaltung immer größer werden lässt, ohne dabei das familiäre Flair zu verlieren.“

 
Und befragt nach seiner Gefühlslage: „Ehrlich gesagt bin ich hundemüde! Gleichzeitig aber auch sehr stolz, dankbar und glücklich. Das war wirklich ein besonderes Wochenende mit vielen legendären Momenten. So durften wir allein zwei Heiratsanträge im Ziel oder auch den tollen Weltrekord von Thomas Frühwirth bejubeln. Aber eigentlich ist jede einzelne Zielankunft etwas besonderes und für uns alle bewegend. Für meine Brüder (Anm. Max und Tim Mitschko sind für den Kids Aquathlon verantwortlich) war natürlich die Einweihung der Gedenktafel für unseren Vater Kurt Mitschko besonders emotional. Der 30. AUSTRIA TRIATHLON wird uns sicher immer in Erinnerung bleiben.“
 
Und zum Thema "Schwimmstrecke - Hike statt Swim" hat Dani Döller ebenfalls eine klare Position: "In 30 Jahren AUSTRIA TRIATHLON gab es schon mehrmals nach einem heißen Sommer einen niedrigen Wasserstand, das ist kein neues Thema für uns. Dennoch ist es möglich, wie vom Großteil der Athleten demonstriert, die gesamte Distanz schwimmend zurück zu legen. Es ist für uns sehr enttäuschend zu sehen, dass hier einige Athleten die klaren und eindeutigen Regeln missachten und dadurch auch andere Athleten behindern. Denn klar ist auch, dass das gehen über den gesamten Rennverlauf betrachtet kein Vorteil, sondern eher ein Nachteil ist. Denn die Arme werden bei keiner Folgedisziplin beansprucht, die Beine dafür umso mehr. Sprich, gehende Athleten verschießen ungleich mehr Körner, die sie auf der selektiven Rad- und Laufstrecke dann vermissen. Für uns als Organisatoren bedeutet das, dass wir auf diese Entwicklung reagieren müssen und nicht mehr nur an die Fairness appellieren können. So wird es kommendes Jahr geänderte Startzeiten für die Lang- und Halb-Distanz geben, um den Schwimmstart aufzulockern. Darüber hinaus werden die Athleten auch beim schwimmen gekennzeichnet werden, um eine Identifikation von nicht regelkonformen Verhalten besser ahnden zu können. Ausgesprochene Strafen sollen dabei entweder über Zeit, oder wie schon in Roth üblich, über zusätzliche Kilometer auf der Laufdistanz ausgesprochen werden. Wir sind zwar ein Gegner von zu vielen Reglementierungen und Vorgaben, sehen uns aber gezwungen hier entschieden zu reagieren."
 
FAST. HARD. LEGENDARY.
 
 
Vorschau 1: 
Schon am kommenden Sonntag, 10. September 2017 findet in Podersdorf eine Weltpremiere statt:
Der erste X Cross Triathlon. Alle Infos unter 
www.austria-triathlon.at/de/xcross 
 
Vorschau 2: 
Der 31. AUSTRIA TRIATHLON 2018 in Podersdorf findet von 31. August bis 2. September 2018 statt.
Die Anmeldung ist bereits möglich: 
http://anmeldung.austria-triathlon.at