2.000 Athletinnen und Athleten aus 29 Nationen (von Mexiko bis Südkorea) waren beim 32. AUSTRIA TRIATHLON 2019 in Podersdorf am Neusiedler See am Start.

Auf der Langdistanz holte der Kroate Matija AVIROVIC auf einen Start-Ziel-Sieg und krönte sich nach 8:27:45 zum König von Podersdorf 2019. Neben der besten Schwimmzeit überzeugte der Kroate auch mit der zweitbesten Zeit auf der Radstrecke (schneller war hier nur Podersdorf-Legende Georg Swoboda, der aber später aufgeben musste) und der drittbesten Zeit auf der Laufstrecke. Mit der besten Zeit über die abschließende Marathonstrecke sicherte sich der Tscheche Jan OPPOLZER den zweiten Platz. Dritte wurde mit Andi KAINZ der beste Österreicher, der sich mit der zweitbesten Laufleistung seinen Platz am Stockerl holte.

Bei den Damen setze sich nach 3,8km Schwimmen, 180km auf dem Rad und 42 harten Laufkilometern die Deutsche Bianca GROSSE in 9:54:45 durch. In einem weit auseinander gezogenen Damenfeld hatte die Zweitplatzierte Maren MARTENS mit einer Gesamtzeit von 11:09:13 über eine Stunde Rückstand und fixierte mit ihrem zweiten Platz den deutschen Doppelerfolg. Das Podest komplettierte mit Katharina NAST die beste Österreicherin über die Langdistanz.

Über die Halbdistanz knackte der Ungar David HANKO den Streckenrekord auf der Halb-Distanz und verwies den österreichischen Top-Athleten Michael WEISS auf Platz 2, der mit einem Platten „legendäres“ Pech hatte. Über die Lang-Distanz holte sich der Kroate Matija AVIROVIC den Sieg. „An einem extrem heißen Tag, dürfen sich wirklich alle FinisherInnen als Sieger fühlen“, spielt Organisator Daniel DÖLLER auf das harte Rennen und eine wahre Hitzeschlacht an.

Bei den Damen ging der Sieg in 4:28:24 an die Kroatin Sonja SKEVIN. Die Klub-Kollegin des Langdistanz-Siegers Avirovic zeigte im Damenfeld die konstanteste Leistung und fixierte mit der besten Laufleistung aller Teilnehmerinnen den souveränen ersten Platz. Zweite wurde Alena STEVENS aus der Slowakei, Anita SCHODERBECK wurde als beste Österreicherin Dritte.

Erster Damen-Gesamt(!)sieg am Sonntag

Erstmals in der Geschichte des Austria Triathlon konnte sich eine Dame in einem Bewerb die schnellste Gesamtzeit sichern. Über die Sprintdistanz holte sic Jacqeline Kallina nicht „nur“ den Sieg in der Damen-Konkurrenz, sie ließ an diesem Tag auch alle Herren hinter sich. Das Herrenrennen holte sich indes Martin Mitteregger.

Über die Olympische Distanz gingen die Siege an Christian Haas und Simone Fürnkranz

Ergebnisse Samstag: https://balancer.pentek-timing.at/results.html?pnr=13800

Ergebnisse Sonntag: https://balancer.pentek-timing.at/results.html?pnr=13801

Über den Autor

Ähnliche Beiträge