Der Klassiker über die Ironman-Distanz fand in seiner mittlerweile 24. Austragung am 27. August 2011 unter tropischen Temperaturen statt und stand dem Original in Hawaii von der Anforderung an die AthletInnen um nichts nach. Der Kampf um die österreichische Staatsmeisterschaftskrone verlief anfangs spannend wie schon lange nicht mehr. Nach dem Schwimmen lag das Elitefeld dicht beisammen. Andreas Fuchs, 5. nach dem Schwimmen, konnte sich bei brütender Hitze auf der Radstrecke mit einer Weltklassezeit von 4.22 einen hervorragenden Vorsprung auf seine schärfsten Verfolger herausfahren, und so den Grundstein für den späteren Erfolg legen. Er siegte in der Zeit von 8:44:43 klar vor der Triathlonlegende Alexander Frühwirth, welcher nach 8:55:42 das Ziel erreichte. Den dritten Platz sicherte sich der internationale Topathlet Petr Vabrousek aus Tschechien, aktuell Top 20 im Ironman-Ranking für Hawaii, in 9:01:43. Die Mitfavoriten Max Renko und Robert Lang mussten dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und gaben auf. „Der dritte Sieg in Folge war der am härtesten erkämpfte, der große Vorsprung war aufgrund der extremen Hitze nie ein richtiger Polster und ich musste bis zum Schluss hart kämpfen, dafür waren Freude und Erleichterung umso größer.“ so Sieger Fuchs. Marinko Barac wurde Dritter bei den österreichischen Staatsmeisterschaften.

Beim Damenrennen feierte Monika Stadlmann einen überlegenen Sieg. Sie entschied das Rennen in 10:27:42 für sich und holte sich somit den begehrten Staatsmeistertitel. Zweite wurde Doris Di-Giorgio in 11:10:11. Den dritten Platz am Stockerl sicherte sich, die nach dem Schwimmen in Führung liegende Schweizerin Anita Lenti in einer Zeit von 11:23:36. Den dritten Platz in der Staatsmeisterschaft belegte die Steirerin Petra Kleindienst.

Auch die Halbdistanz war hochkarätig besetzt und lieferte ein spannendes Rennen. Der Steirer Markus Lichtenegger gewann den Bewerb in 4:07:42 mit über 5 Minuten Vorsprung vor dem Niederösterreicher Bernhard Keller und Gerd Hösele. „Die Hitze war heute mein größter Gegner. Das Rennen war eine optimale Vorbereitung für mein Profidebüt beim Ironman in Florida am 5. November.“, so der strahlende Sieger. Bei den Damen siegte die Ungarin Dr. Zsusanna Szakály über die halbe Ironman-Distanz in 4:45:13 vor der Slowakin Kristina Lapinova. Dritte und beste Österreicherin wurde Sabine Trampitsch.

Premiere über die Sprintdistanz

Die Premiere über die Sprintdistanz (0,75km Schwimmen/20km Radfahren/5km Laufen) im Rahmen des 24. Austria Triathlon war ein voller Erfolg. In einem pacckenden Zielsprint konnte Daniel Pernold den Sieg vor Christoph Kullnig sicher stellen. Den 3. Platz belegte Matthias Stieber. Den Damensieg sicherte sich souverän die Wienerin Tanja Strohschneider. Das Duell um den 2. Platz ging mit Sekundenvorsprung an Victoria Schenk vor Sylvia Gehnböck. Den Sieg in der Staffel ließ sich die Staffel von Sport Burgenland mit Wolfgang Mangold, Michael Perschy-Mag., Ruth Schneeberger nicht nehmen und spendete das Preisgeld für die AustriaTeam Staffel in Ausralien zugunsten der österreichische Muskelforschung. Fast 400 StarterInnen starteten um 9 Uhr in zwei Wellen in die erstmals ausgetragene Sprintdistanz. Anders als am Samstag mit tropischen Temperaturen und starkem Wind am Nachmittag, herrschten Sonntag nahezu perfekte Bedingungen.

Ergebnisse 2011 Lang/Halb

Ergebnisse 2011 Lang/Halb

Ergebnisse Sprint

Ergebnisse 2011 Sprint

Über den Autor

Ähnliche Beiträge